Das I-Bau-System

/Das I-Bau-System
Das I-Bau-System 2017-01-18T22:22:08+00:00

Das I-Bau-System – Alte Keller im neuen Glanz

Das I-Bau-Saniersystem® wurde beim Patentamt unter Nr.: 295 21 952.1 als Gebrauchsmuster eingetragen.

Es wird von unserer Firma seit Jahren mit Erfolg eingesetzt.

Die ökonomische Art feuchte Keller nutzbar zu machen

Vorher:

  • nasse kalte Wände
  • schlechte Wärmedämmung
  • Räume kaum nutzbar
  • Gefahr von Pilzbefall
  • hohe Luftfeuchtigkeit

Nachher:

  • trockene, saubere Wände für viele Jahre
  • zusätzlicher Raumgewinn
  • Heizkosteneinsparung
  • keine Grabarbeiten
  • kein Schimmel- oder Gebäudepilz
  • günstig und gut

 

Systembeschreibung:

Eine Instandsetzung mit dem I-Bau-Saniersystem®, d.h. Aufbringen einer dampfdichten Noppenbahn an der Innenseite und dem anschließenden Verputzen mit Spezialputz, bringt eine Reduzierung der Feuchtebelastung im Keller.

Durch die Dampfsperre wird eine Verdunstung des Wassers verhindert. Hinter der Abdichtung bleiben die vorhandenen Salze in Lösung; die Wandfläche wird somit nicht geschädigt.

Da ausschließlich unverrottbarer Kunststoff (Spezial-Polyolefin) und anorganische Baustoffe verwendet werden, ist ein Schimmelpilzwachstum nicht möglich.

Weitere Vorteile des I-Bau-Saniersystems® sind:

  • Es kommt zu keiner statischen Entlastung durch Aufgraben
  • Alter Putz kann an der Wand verbleiben
  • Die bisherige Nutzung der Räume kann beibehalten werden.
  • Das I-Bau-Saniersystem erfordert keine Eingriffe in die Bausubstanz.
  • Auch bei hochwassergefährdeten Bauwerken kann das I-Bausystem® eingesetzt werden.

Denn wenn tatsächlich einmal Wasser eindringen sollte, kann dies hinter der Folie zum Boden laufen und dort mittels Drainanlage in einen zentralen Pumpensumpf abgeführt werden.

Tritt Wasser dennoch in den Keller ein (z.B. vom Kanalsystem her),
kann es nach Ende des Hochwassers abgepumpt werden.
Die Wände werden abgewaschen und trocknen rasch wieder aus.

Für die Verarbeitung suchen wir noch Kollegen, die gewohnt sind eine saubere Arbeit abzuliefern.

Schreiben Sie mir wo Sie tätig sein wollen. Nutzen Sie meine fast 30 Jahre Erfahrung mit dem I-Bausystem.

Und dann können sie „feuchte Keller“ vergessen!

2 Comments

  1. Gaube 3. Oktober 2007 at 11:57

    Sie scheinen sich mit Fußleistenheizungen
    auszukennen, machen Sie mich bitte schlau.
    Danke

    • Edmund Bromm 11. Februar 2014 at 12:34

      Um was geht es konkret?

Comments are closed.